TUS Steinfischbach e.V. 
-Tennisabteilung-

 

Vereinsgeschichte - Der Anfang...


9 Tennisbegeisterte trafen sich im zeitigen Frühjahr 1980 in Steinfischbach, Gasthaus zum Taunus, um die ersten Schritte zum Bau von 2 Tennisplätzen zu tun. Es waren dies - Ewald Schneider (damaliger 1. Vorsitzender des TuS)- Manfred Lämmermann- Rolf Deusinger- Bernd Volkmar- Siegfried Ziemer- Dieter Guckes- Horst Grußbach- Heinz Steinig- Karl Peter. Nachdem der Gemeindevorstand unter Bürgermeister Hikade dem Vorhaben am 14.03.80 zugestimmt hatte und die Finanzierung durch Eintritt vieler Tennisfreunde gesichert war, konnten mit hohem Anteil an Eigenleistung – es wurden ca. 2.000 freiwillige Stunden geleistet - die Arbeiten vorangetrieben werden.      


 

40 Mitglieder zählte der Verein bei der am 16.04.80 stattgefundenen Gründungsversammlung. Aufgrund der günstigen Witterung konnte schon am 19.04. mit den Aushubarbeiten begonnen werden. Bei der Sitzung am 03.09.80 meldete Vorstands­mitglied Karl Peter (Kassierer vom Start bis zum heutigen Tage) geordnete Kassenlage, so dass der Vollendung der Rest­arbeiten nichts mehr im Wege stand. Feierliche Inbetriebnahme erfolgte am 27.09.80. Zum Abteilungsleiter wurde Ewald Schneider gewählt.Weitere Abteilungsleiter in den Folgejahren waren: - Bernd Raab- Herbert Klose- Peter Wolf- Lucia Bletz- Heinz Steinig- Reiner Altenheimer.In geselliger Runde mit Spaß am Sport und dem Tennisspiel entwickelte sich die Tennisabteilung in den ersten Jahren rasant. Ein Übergang von den „nur Freizeit und Hobbyspielen“ zur Teilnahme an dem aktiven Spielbetrieb im Wettbewerb einer Meisterschaftsrunde (Medenrunde) war die logische Folge. Im Jahre 1985 war es dann so weit, man gründete eine Herren-Senioren-Mannschaft und startete in der Kreisliga. 1990 folgten die Seniorinnen. Im Jahre 1992 entstand die Mannschaft der Jungsenioren. Es folgte die 1. Herren-Mannschaft und die männliche Jugend 1993. Parallel zu den Mannschaftsgründungen der Meisterschaftsrunden entwickelte sich der allgemeine Spielbetrieb so positiv, dass der Spielbetrieb intern neu organisiert wurde. Es entstanden zwei „Doppelspaßmannschaften“ (1992 und 1996). Die sog. „Gemischte Hobbyrunde“ folgte in den letzten drei Jahren. Als Sportwart fungierten: - Michael Berrendorf- Gerald Kollhoff- Heinrich Klingelhöfer- Oskar Pitz

Nach Aufnahme von vielen Mitgliedern und nachdem die Warteliste immer länger wurde, wurde ein 3. Platz erforderlich. 1988 war es so weit, der Gemeindevorstand stimmte zu (Dank an Bernd Raab für seine „hartnäckigen Besuche im Rathaus“) und förderte das Projekt finanziell. Unser Bild zeigt Bürgermeister Hans Hikade mit Bernd Raab anlässlich der Einweihung des 3. Platzes Anfang Juni 1988. 40 neue Mitglieder, 24 Jugendliche (!) und 16 Erwachsene, konnten dadurch aufgenommen werden.

  

Der krönende Abschluss der Aufbauphase folgte 1991, als die Tennisabteilung endlich ihr Bauwagenprovisorium aufgeben und durch ein optisch ansprechendes und gemütliches kleines Vereinshaus ersetzen konnte. Unser Bild entstand bei der Einweihung am 09.05.1991 und zeigt den Fertigbau, Typ „Allgäu A 36/5/E“ mit einigen Tennisdamen.

 

Stand 2004 zählt die Tennisabteilung 112 Mitglieder, Aufnahme-Wartelisten gibt es schon lange nicht mehr, neue Mitglieder sind willkommen. Die Aktivitäten in unserem von Idealismus getragenem Verein werden durch ein ausgewogenes sportliches und gesellschaftliches Programm begleitet. Dies sind Freundschaftsspiele mit Nachbarvereinen, Tenniscamps, Tennisschulungen für Anfänger oder Schnupperkurse für Interessierte in einem lockeren, freundlichen Umfeld der Tennisabteilung.   Die Mitgliederstruktur könnte besser sein, es fehlen leider die jungen Leute zwischen 20 und 40 Jahren. Kinder konnten in 2003 erfreulicherweise einige neu aufgenommen werden. Aus den benachbarten Ortsteilen Esch und Bermbach sind nur je 2 Personen (!) Mitglieder. Das Foto zeigt die Teilnehmer unseres Nachtturniers am 24.01.04 in der Tennishalle in Wallbach.